Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Filmvorführung mit einer Einführung von Filmautor Arturo Sayan

Der Film #Maestro95 bildet als eine Art Collage eine experimentelle Vermischung einer Vielzahl heterogener Genres. Er bedient sich der Funktionsweise diverser Genres wie Dokumentation, Elementen des Spielfilms bzw. der „Mockumentary“, Animation und Puppenspiel. Er greift sich gezielt bestimmte Grundzüge heraus, überwindet die Grenzen der Genres und verknüpft sie zu einer vielschichtigen Collage und bildet so die schier unbegrenzte Bandbreite der filmischen Gestaltung mit den spezifischen Stärken ab.

Der Film fungiert als eine Hommage an den sowjetisch-armenischen Filmemacher, Drehbuchautor und Konzeptkünstler Sergei Paradschanow. Ein wesentlicher Bestandteil des Films ist Found Footage der filmischen Arbeit Paradschanows sowie Aufnahmen seiner Person. Diese geben die chronologische Struktur der Narration vor und mischen sich kontrastierend mit selbstgedrehten Sequenzen und inszenierten Drehsituationen. Hier wird das Filmgenre deutlich in Richtung Theater oder Mise en Scène gerückt und die Zuschauer in eine Metaperspektive auf die Produktion des Films verlagert. Die Verwendung von Puppen in der animierten Ebene wird adaptiert und neu interpretiert, indem sogar der Maestro selbst in Form einer Puppe erscheint.

Zudem entsteht ein prägnanter Dualismus von analogem (Super 8 und 16 mm) und digitaler Materialität und Ästhetik.

Filmausschnitte Paradschanows werden bewusst ausgewählt, separiert, ggf. bearbeitet und werden Bestandteil der gesamten Film-Collage #Maestro95. Es ist ein Versuch der Verbildlichung einer persönlichen Interpretation seiner poetischen, symbolträchtigen Kinematographie und Rekonstruktion seiner brillanten Arbeitsweise.

Das Filmprojekt wurde mit einer freundlichen Unterstützung der Botschaft der Republik Armenien in Deutschland umgesetzt.

Karten ausschließlich bei Arthaus Kino